Schleswig-Holstein2
logo02

DER ZEICHNER

Gerd Quedenbaum arbeitet mit Kohle bzw. mit Tusche, vorwiegend jedoch mit dem Bleistift, Seine Darstellungen entstehen unter der Lupe, sie werden aus freier Hand gezeichnet. Der Stil seiner Arbeiten ist dem sogenannten Fotorealismus nachempfunden (ist auch als Hyperrealismus bekannt). Das ist die exakte, zugleich dokumentierende Wiedergabe des Gesehenen, in lichter Darstellung über die Möglichkeiten der Fotografie hinaus.
Die Einzelbilder und Serienarbeiten dieses Zeichners sind allgemein bekannt, nach den Illustrationen seiner Bucharbeiten, von Ausstellungen und thematischen Dauerausstellungen verschiedener privater und öffentlicher Institutionen *).
Er kommentiert: „Einzelbilder vermitteln punktuelle Thematik. Meine Serienarbeiten aber geben eine systematische, nahezu lexikalische und zugleich dekorative Gesamtschau des dargestellten Themas. Diese erst machen es möglich, das Thema des Einzelbildes zu lokalisieren und in seinem Gesamtzusammenhang zu erkennen.“
Quedenbaums Zeichnungen sind modefreie, verständliche Werke von hohem dokumentarischen Wert. Das wird deutlich an der Akribie, mit der die sachlichen Inhalte erfaßt sind – und an der feinen Strichführung, die das Fluidum, die jeweils eigene Stimmung der Motive hervor hebt. Das sind Sachlichkeit und Sensibilität, eingefangen mit dem einfachsten, aber umso schwierigeren Mittel kunstvoller Darstellung, dem Bleistift. -

*) Zeichnungen, hier nur einige Beispiele:

(Diese Nachbildungen sind stark verkleinert. Sie spiegeln die Inhalte, nicht aber die durchgängig hohe Qualität der Originale.)

16

Portrait „Sturkopf“

14.3

Studie, „Stute mit Fohlen“

15.1

Hinter dem Eiderdeich, „Schöpfwerk Steinschleuse“

9.1

Nord-Ostsee-Kanal, „Alter Leuchtturm Kiel-Holtenau“
 

18.1

Nord-Ostsee-Kanal, „Unter der Autobahnbrücke Rader Insel“

19.1

Nord-Ostsee-Kanal, „Am Kreishafen Rendsburg“
 

21.1

Nord-Ostsee-Kanal, „Partie bei Fischerhütte“

20.1

Nord-Ostsee-Kanal, „In der Schleuse Brunsbüttel“